Die Gemeinschaft als überschaubare, feingliedrige Organisationsform ( Dorf, Betrieb, Vereine, usw. )
Die Gemeinschaft im Dorf oder in der Gemeinde und in den Betrieben ist der Lebensraum, der für die Menschen die Heimat und damit Geborgenheit darstellen kann.

Jeder kennt noch jeden, eine gemeinsame Gestaltung des Dorfes oder des Betriebes ist möglich
Die gemeinsame Gestaltung, eines Unternehmens oder des Gemeinde- und Vereinslebens, bei der Dorferneuerung, bei Nachbarschaftsfesten oder im Gemeinderat, bewirkt ein WIR-Gefühl und macht „Heimat“ erlebbar.

Idealtypische Grenzen für eine Gemeinschaft
Zwischen 700 Mitglieder oder 1.400 aktive Menschen stellen eine Obergrenze für den, dem Menschen gerechte Strukturen bzw. Einzelorganisationen dar. Die Mitwirkenden sind in Gruppen, in idealerweise maximal drei hierarchisch gegliederten Ebenen strukturiert.

Unser wichtiger Lebensraum „Gemeinde“ ist mit ausreichenden Mitteln auszustatten
Unsere Gemeinden sind neben den Familien und den Betrieben, der wichtigste Lebensraum für unsere Bürger. Daher sind sie mit entsprechenden Budgetmitteln aus dem Finanzausgleich zu versorgen und dürfen nicht Bittsteller werden, und sicher nicht von der Willkür und der Gefälligkeit der Politiker abhängig sein. Haben die Gemeinden eine solide Finanzausstattung, so werden auch unsere Klein- und Mittelbetriebe überleben können und einen neuen Aufschwung nehmen können
Wir fordern daher, dass der Anteil für unsere Gemeinden am Finanzausgleich schrittweise in den nächsten Jahren erhöht wird und gleichzeitig das Recht der Gemeinden Steuern einzuheben verstärkt in Anspruch genommen wird.


Bei Strukturveränderungen in Organisationen, Gemeinden oder Betrieben werden am besten alle Betroffenen eingebunden und Ergebnisse im Konsens erzielt.
Vor Strukturveränderungen, wie der Zusammenlegung oder Trennung von Gemeinden, Bezirken oder Ländern, sind Volksabstimmungen verpflichtend durchzuführen.
Alle Bürger der betroffenen Struktureinheiten sind dabei stimmberechtigt und müssen vor Abstimmungen die Gelegenheit haben, in offenen Dialogrunden von den Verantwortlichen oder Initiatoren und Gegnern informiert zu werden. Jede Ansicht hat berücksichtigt zu werden.

 

VERANSTALTUNGEN, AN DENEN ALLE MITGLIEDER EINER GEMEINSCHAFT TEILNEHMEN KÖNNEN, STÄRKT DIE ZUSAMMENGEHÖRIGKEIT UND DAS HEIMATGEFÜHL, DAS DIE LEBENSQUALITÄT UND DIE GEBORGENHEIT WIDERSPIEGELT. DIE WOHN- ARBEITS- UND UMWELTBEDINGUNGEN SPIELEN DABEI EINE WESENTLICHE ROLLE.

0268

Dorfplatz
Griechenland

0606

Winzerfest
Krems-Stein, NÖ

1520

Marillenkirtag mit Blasmusik
Spitz / D., NÖ

 

0010

Dorffest
Steinbach / Steyr, OÖ

4425

Politische Straßen-
Gespräche in NÖ

1514

Gemeindefest
in Niederösterreich

 

SIEDLUNGSRÄUME ALS KULTURLANDSCHAFTEN ZUM WOHLFÜHLEN

BV_8975-2

Weltkulturerbe,
Wachau, N-Österreich

0120

Andalusien
in Spanien

6039

Umgebung
von Bozen, Italien

 

EINIGE DÖRFER, ORTE UND GEMEINDEN IN EUROPA

3685

Spanien

Schottland-dorf

Schottland

4281

Türkei

 

0322

Ungarn

0764

Österreich

0235

Italien

 

DÖRFER IM WELTKULTURERBE WACHAU, ÖSTERREICH

7991

Spitz, vom Tausen-
Eimerberg mit Blick
auf Hofarnsdorf

0210

Weißenkirchen
an der Donau

3311

Rossatz mit Blick auf
Dürnstein

 

DIE VERBINDENDEN ELEMENTE ZWISCHEN GEMEINDEN ÜBER FLÜSSE ODER GEWÄSSER HINWEG

BV02750.JPG

Brücke an der
Mosel Deutschland

7968

Fähre an der Donau
Österreich

0154

„atlantic-bridge“
Schottland

 

AUCH GROSSE STÄDTE KÖNNEN MENSCHLICHE NÄHE UND GEBORGENHEIT AUSSTRAHLEN. MEISTENS SIND DIES ORTSTEILE ÜBER JAHRHUNDERTE GEWACHSEN UND BIS HEUTE KLAR STRUKTURIERT IN DEN VERANTWORTUNGSBEREICHEN. DIE GLIEDERUNG UND DIE AUFGABENVERTEILUNG ERFOLGTE NACH DEM SUBSIDIARITÄTSPRINZIP.

BV_0473 - Kopie.JPG

Steinertor in Krems/D.
Österreich

5741

Bozen / Südtirol
Italien

3012

Venedig
Italien

 

AUCH IM TIERREICH KÖNNEN GRÖSSERE GEMEINSCHAFTEN BEI iNSEKTEN, WIEDERKÄUERN, FISCHEN ODER VÖGEL BEOBACHTET WERDEN:

0183

Ameisenhaufen,
Südtirol / Italien

5557

Vögel, Neusiedlersee
Burgenland / Österreich

0079

Schafherde,
Schottland